Lieb‘ es und mach es!
Ausbildung bei marktrausch

Du weißt nach deinem Abi immer noch nicht, was du werden willst? Praktika und Nebenjobs sind okay, aber eigentlich willst du langsam mal was Richtiges machen? Oder langweilt dein Studium dich und du weißt einfach, dass es nicht mehr zu dir passt?

Dann lass es bleiben und mach was Geiles – und zwar aus dir: Werde Kauffrau/Kaufmann für Marketingkommunikation (m/w/d)! Unser Ausbildungsplatz für 2020 ist bereits besetzt, aber auch zum 01.08.2021 suchen wir wieder eine*n Auszubildende*n, die oder den wir zum nächsten Star am Marketinghimmel machen können. Bock drauf? Dann schick uns ab 01.01.2021 deine Bewerbung!

Darum ist die Ausbildung Marketing­kommunikation bei marktrausch was für dich

Eigentlich wolltest du ja studieren. Aber so richtig überzeugt bist du von diesem Plan nicht mehr. Du wünschst dir mehr Praxisbezug und hast Lust aufs Berufsleben. Willst selber machen und nicht nur zuhören. Eigene Ideen einbringen und umsetzen. Verschiedene Themen und Kunden kennenlernen, von Ernährung über Tourismus bis Lifestyle. Sofort Geld verdienen und in einer Branche arbeiten, in der dir nach der Ausbildung alle Türen offen stehen. Kannst du haben.

Was du noch kriegst: Viele Freiräume, um dich auszuprobieren. Unterstützung immer dann, wenn du sie brauchst. 22 Kolleg*innen, für die es keine doofen Fragen gibt. Und einen schicken Arbeitsplatz mitten in Kiel-City, den du problemlos mit dem Rad oder Bus erreichen kannst.

Und außerdem:

Kostenloses E-Bike oder KVG-Ticket

Interne Schulungen & Fortbildungen

Regelmäßige Entwicklungsgespräche und Azubimeetings

Das machst du als Azubi bei marktrausch

Bei uns legst du direkt los, denn wir machen dich schon im ersten Jahr zur/zum Projektmanager*in.

Ja, das ist viel. Aber auch richtig spannend. Denn du hast sofort echte Kunden, für die du Projekte umsetzt. Das riesige Plakat, das direkt in der Hamburger City hängt. Die bedruckte Tasse, die an 3000 Mitarbeiter*innen verteilt wird. Die Instagram-Werbeanzeigen, die 50.000 Menschen in ihrem Feed sehen. Alles dein Werk. Oder besser gesagt: Das Werk deines Teams. Denn richtig cool wird’s nur, wenn alle mitmachen.

Damit du auch verstehst, wie die anderen so arbeiten, stecken wir dich deshalb während der Ausbildung in jede Abteilung. In der Grafik und im Text kriegst du mit, was die Kreativen so machen und was es eigentlich braucht, bis Line und Design stehen. Danach bist du vielleicht kein Photoshop-Philipp oder Goethe, aber doch ’ne ganze Ecke schlauer. Als Kontrast geht‘s dann ab in Orga und Strategie. Da kannst du zeigen, was für ein Planungstalent du bist und krasse Präsentationen für Workshops und Pitches basteln. Anschließend macht dir in PowerPoint wirklich keiner mehr was vor.

Das machst du in der Berufsschule

Damit du auch mal rauskommst aus dem Büro und der Stadt, schicken wir dich ein- bis zweimal pro Woche zur Berufsschule nach Eckernförde. Die liegt übrigens nur 200 m vom Ostseestrand entfernt, überzeugt aber vor allem durch kleine und familiäre Klassen. Und dadurch, dass du hier ganz viel Theoriewissen für die Praxis mitnimmst und zusammen mit Azubis aus ganz Schleswig-Holstein an Projekten arbeitest.

Dafür musst du übrigens nicht jedes Mal Kiel verlassen. Denn als einer von ganz wenigen Ausbildungsgängen gibt’s für die zukünftigen Marketingstars auch Onlineunterricht. Heißt im Klartext: Du sitzt zu Hause auf der Couch und nimmst über Webinare oder E-Learning am Unterricht teil.

Noch mehr über die Berufsschule gibt’s übrigens bei Adyou!

Das solltest du für die Ausbildung bei marktrausch mitbringen

Abitur sollte es schon sein. Gerne auch ein gutes. Wir brauchen kein Mathegenie, aber vor Zahlen darfst du trotzdem keine Angst haben. Das gilt übrigens auch für Worte. Wenn du dir in jedem Schulaufsatz oder jeder Hausarbeit einen abgebrochen hast, ist Marketingkommunikation nicht unbedingt das Richtige für dich. Denn wie der Name schon sagt: Hier geht’s um Kommunikation. Deshalb solltest du auch nicht schüchtern sein und auf Menschen zugehen können.

Wenn du dann noch weißt, dass [Strg + c] bei Office echt nice to know ist und wir dich auch mal bedenkenlos dazu verdonnern können, unsere Instagram-Story mit lustigen GIFs zu füllen, hast du schon richtig gute Karten.

Adyou – Die Initiative für mehr Marketingnachwuchs in Schleswig-Holstein

Mach‘, was andere fasziniert! Schleswig-Holstein braucht mehr Marketingnachwuchs. Damit die Ausbildungszahlen im Beruf Kaufmann für Marketingkommunikation (m/w/d) steigen, haben wir zusammen mit ein paar anderen aus der Branche Adyou – Initiative Marketingnachwuchs SH gegründet. Das Ziel: Mehr Leute für eine Ausbildung im Marketing begeistern und so langfristig für mehr Fachkräfte im Land sorgen. Alles zu Adyou gibt auf der Website, bei Facebook und bei Instagram!

#losgerauscht! Das sagen unsere (ehemaligen) Azubis:

STEPHANIE RIMBACH

Ausbildung seit 2019

1. Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

Mit viel Verantwortung und eigenen Ideen Projekte starten. Dabei kann man Theoretisches aus der Schule direkt anwenden!

2. Warum hast du dich für marktrausch als Ausbildungsbetrieb entschieden?

Das passte einfach! Tolle Kollegen, vielfältige Aufgaben und interessante Kunden.

3. Was hat dir an der Ausbildung bei marktrausch besonders gut gefallen?

Keine Standard „Azubi“-Sachen, sondern richtige Projektarbeit mit echten Kunden – da kann man richtig viel draus mitnehmen.

4. Hast du irgendwelche richtig coolen Sachen umgesetzt?

Die Adyou-Kampagne, bei der wir so richtig Gas geben und ’ne spannende Web-Überarbeitung.

5. Worauf freust du dich in den nächsten zwei Ausbildungsjahren besonders?

Auf die konkrete Umsetzung eigener Ideen, Projektarbeit mit interessanten Kunden – und auf Kuchen natürlich.

RONJA PÖHLS

Ausbildung 2017–2020

1. Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

Für mich war nach der Schule klar, dass ich gerne etwas mit Medien machen möchte. Nachdem ich mich genauer über ein Studium informiert habe und feststellen musste, dass Kiel nicht sehr viel im Angebot hat und die Plätze daher sehr begrenzt sind, habe ich mich über die Vorteile einer Ausbildung informiert und mich bei verschiedenen Agenturen und Unternehmen beworben.

2. Warum hast du dich für marktrausch als Ausbildungsbetrieb entschieden?

Das Vorstellungsgespräch war sehr nett und mir waren Boi und Gordon sehr schnell sympathisch. Besonders die Aussage „Bei uns bekommen Azubis nicht das Gefühl, Azubis zu sein“, hat mich überzeugt. Für mich stimmte alles. Der Sitz der Agentur, die Kollegen machten eine netten Eindruck, die Aufgaben klangen spannend und abwechslungsreich und ich war mir sehr sicher, dass ich einiges lernen würde.

3. Was hat dir an der Ausbildung bei marktrausch besonders gut gefallen?

Besonders gut gefallen hat mir das eigenständige Arbeiten, das Vertrauen, das selbst Azubis von Anfang an erhalten, und die Flexibilität, in jedes Team mal reinzuschnuppern.

4. Hast du irgendwelche richtig coolen Sachen umgesetzt?

Es gab einige coole Sache. Besonders cool fand ich, dass ich Teil des Teams war, dass für den größten Kunden mobilcom-debitel arbeitet.  Die Redaktionsarbeit und alles andere bei der KV Hessen habe ich immer sehr gerne gemacht, weil der Kunde einfach super war. Total spannend fand ich es, mit Bianca und Boi „Tom’s Ofensnacks“ zu kreieren.

5. Was machst du jetzt nach der Ausbildung?

Erstmal werde ich im Marketing auf Unternehmensseite arbeiten, um dort Erfahrungen zu sammeln. Ab September möchte ich dann gerne studieren.

LORENZ STRUCK

Ausbildung 2009–2012

1. Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

Ich habe während des sehr theoretischen Marketing-Studiums gemerkt, dass mir der Bezug zur „echten“ Werbewelt fehlte und habe mich dann entschieden eine Ausbildung zu machen und anschließend das Studium wieder aufzunehmen.

2. Warum hast du dich für marktrausch als Ausbildungsbetrieb entschieden?

Im Bewerbungsgespräch war mir relativ schnell klar, dass die Chemie stimmt, die Aufgaben anspruchsvoll und interessant sein würden und ich als vollwertiger Mitarbeiter gesehen werden würde. Also nicht nur Kaffee kochen und kopieren sondern gleich Ideen einbringen und Kunden inspirieren!

3. Was hat dir an der Ausbildung bei marktrausch besonders gut gefallen?

Ich habe mich sofort als Teil des Teams gefühlt und durfte gleich loslegen. Meine Talente wurden erkannt und gefördert, aber auch Schwächen aufgedeckt und intensiv beackert. Gordon und Boi haben es geschafft, meine Komfortzone durch anspruchsvolle Aufgaben stetig zu erweitern, sodass ich mich nach der Ausbildung wirklich sicher im Umgang mit dem marktrausch Handwerkszeug fühlte. Die perfekte Mischung aus „kurzer Leine“ und „Feuer frei“ hat richtig Spaß gemacht!

4. Hast du irgendwelche richtig coolen Sachen umgesetzt?

Da gab es wirklich eine Menge! Ich durfte in viele Projekte reinschnuppern, vieles aber auch gleich selbst machen. Durch die breite thematische Aufstellung der Agentur konnte ich von einfacher Markenkommunikation über strategisches Marketing bis hin zur gemeinsamen Nachtschicht vor wichtigen Messen alles kennenlernen. Manchmal anstrengend, immer geil!

5. Was machst du jetzt nach der Ausbildung?

Ehrlicherweise hat mir die sehr „echte“ Ausbildung bei marktrausch meine Studienpläne versaut. Hat einfach zu viel Bock gebracht! Nach der Ausbildung war ich noch ein paar Jahre marktrauscher und wechsle seitdem munter zwischen Marketing und Vertrieb. Und kein Schnack: In allen bisherigen Jobs nach marktrausch profitiere ich von den Inhalten der Ausbildung bei mr. Sei es Fachwissen oder Softskills wie Verhandlungsgeschick und Präsentationssicherheit. Danke dafür!!!

NOCH NICHT ALLES KLAR?
SEI NICHT SCHÜCHTERN, FRAG UNS!

Claudia Schrader-Rudolf
Teamleiterin Marketingkommunikation

c.schrader-rudolf@marktrausch.com
0431 98659-17

Claudia Schrader-Rudolf
0431 98659-0
Kontakt
Newsletter