Markenentwicklung und -führung: Unsere 6 Tipps für eine starke Marke!

Marke macht den Unterschied! Soweit, so gut. Aber was genau meint das eigentlich? Und welche Maßnahmen führen zu einem möglichst positiven Unterschied? Erste Antworten darauf gibt’s hier: Unsere 6 Tipps zur Markenführung.

marktrausch-Tipp 1

Markenidentität macht stark!
Also: ran an die Basis!

Vielen Marken fehlt es an Profil. Jedes Unternehmen, jede Marke sollte sich daher in regelmäßigen Abständen ganz essenzielle Fragen stellen: „Wofür stehen wir?“ Was machen wir anders? Woran ist das zu spüren? usw. Wer diese Fragen souverän und werteorientiert beantworten kann, kann die eigene Identität als stabilisierenden Anker nutzen.
Wir haben schon viele Marken wachgeküsst, im Profil geschärft und von funktionalen Attributen entkoppelt. Was steckt in Ihrer Marke?

marktrausch-Tipp 2

Marken ganzheitlich denken und führen!

Markenführung wird immer komplexer: Marken haben heute bis zu 100 analoge und digitale Kontaktpunkte zum Kunden. Diese stringent auf dasselbe Ziel auszurichten, ist zentrale Managementaufgabe. Denn nur wenn es keine Widersprüche und Brüche in der Kommunikation gibt, vermitteln wir einen starken Eindruck.

Markenführung braucht eine klare Strategie und stringente Inhalte, genauso wie eine ausgeprägte Digital- und Medienkompetenz. Wir helfen hier gerne weiter.

marktrausch-Tipp 3

Marken brauchen Rückhalt im Unternehmen!

Vielen Marken fehlt es an Standing im Unternehmen – sie werden auf Kommunikation bzw. ein schickes Design reduziert. Wenn Marke allerdings als Treiber im Marketing erkannt und gerade auch Themen wie das Personalmanagement, die Produkt- und Serviceentwicklung oder die Vertriebsorganisation in die Markenführung miteinbezogen werden, kann Marke echte Kraft entwickeln.

Markenentwicklung ist in erster Linie strategisch: Marken sollten daher immer in enger Abstimmung mit der Unternehmensführung entwickelt werden. Sprechen Sie uns gerne an.

marktrausch-Tipp 4

Marken von innen nach außen entwickeln.

Es ist hilfreich, sich immer wieder bewusst zu machen, dass alles und jede(r) für bzw. gegen die Marke arbeitet. Wenn Marken intern nicht genug verankert sind oder gar am Team vorbeientwickelt werden, wird also viel Potenzial verschenkt. Denn ohne gemeinsames Verständnis auf allen Ebenen, wird es schwer EIN Markenbild zu verkörpern.
Guter Rat: Früh alle intern mitnehmen und in die Markenentwicklung einbinden bzw. zur Mitgestaltung aufrufen. Ein guter Start sind unsere Markenworkshops – wie wär´s?

marktrausch-Tipp 5

Marken brauchen starke Inhalte!

Kund:innen werden zunehmend souveräner als Meinungs- und Markenmacher! Die Markenhoheit liegt also nicht mehr nur beim Unternehmen. Wer hier nicht in der Lage ist zu interagieren bzw. nachhaltige Impulse und eigene Themen zu setzen, hat vermutlich ein Nachsehen.

Wir inspirieren Sie gerne, wie Sie aus Ihrer Marke das Maximale rausholen und Kundenthemen markenrelevant bespielen.

marktrausch-Tipp 6

Marken sollten Spielregeln berücksichtigen!

Die fortschreitende Digitalisierung stellt Unternehmen und Marken vor neue Herausforderungen. Ein starres Corporate Design und Kanaldenken war gestern. Marken müssen heute deutlich flexibler angelegt und im Kontext gedacht werden. Es werden also nicht weniger Leitlinien, sondern einfach nur andere.

Wie digital-fit ist Ihre Marke?. Unser Perspektiv-Workshop „Marke im digitalen Zeitalter“ gibt spannende Erkenntnisse und konkrete Impulse. Als Basis für neues Handeln und vielleicht auch als Auftakt unserer Zusammenarbeit.