zoom:Sample – Das denken Architekten wirklich über Bemusterung.

Die Architektenstudie zur Bemusterungspraxis mit vielen nützlichen Ansätzen für Hersteller!

Endlich ist es soweit: Die Ergebnisse der Architektenstudie zoom:SAMPLE von adelt und competitionline sind ausgewertet und ab sofort erhältlich! Und um es kurz zu fassen: Hersteller können nun deutlich gezielter arbeiten, denn die Ergebnisse halten viele neue oder detaillierte Anknüpfungspunkte für sie parat. Einiges funktioniert zwar bereits ganz gut in der aktuellen Bemusterungspraxis, aber noch längst nicht alles läuft rund oder so, wie es Architekten sich wünschen.

Aber starten wir kurz noch mal von vorne: Wieso eigentlich Architektenstudie zur Bemusterungspraxis? Weil viele Hersteller Architekten tagtäglich mit neuen teuren Muster-Kollektionen ausstatten ohne zu wissen, was Architekten eigentlich wirklich brauchen. Und wie sie Muster in ihrem Arbeitsalltag überhaupt verwenden.

So kam Eric Adelt, Geschäftsführer der IP Adelt GmbH, auf die Idee, Architekten hinsichtlich ihres Umgangs mit Mustern sowie ihrer Wünsche und Bedürfnisse direkt zu befragen. Gemeinsam mit competitionline, der führenden Plattform für Architektenwettbewerbe, haben wir also im Mai den Aufruf zur deutschlandweiten Online-Befragung gestartet. Und der Aufforderung zur Teilnahme kamen über 500 Architekten offensichtlich gerne nach. Somit wurde zoom:SAMPLE schon mal zur derzeit teilnehmerstärksten Architektenbefragung in Deutschland zu diesem Thema!

OHNE MUSTER GEHT ES NICHT – UND ES GEHT BESSER

Zwar bewertet die Mehrheit der Architekten die aktuelle Bemusterungspraxis mit gut bis durchschnittlich, aber in allen Bereichen der Befragung zeigt sich immer wieder, dass die Planungs- und Bauprofis neuen Lösungen und Services sehr offen gegenüber stehen.

Und um einen weiteren Einblick in die Ergebnisse zu geben: Fakt ist, ohne Muster geht es auch in Zukunft nicht. Aber eben nicht nur haptische, sondern auch digitale Muster werden zunehmend benötigt. Und auch die Form haptischer Muster ist nicht ganz unwichtig. So werden vor allem Einzelmuster gegenüber den umfangreichen Kollektionen bevorzugt.

ZEIT UMZUDENKEN – VOM MARKETING BIS ZUR BEMUSTERUNG

Neben der Analyse des Berufsalltags mit Mustern oder der Abfrage hilfreicher Unterlagen und Services thematisiert die Studie u.a. auch Aspekte wie die Beziehung zum Außendienst oder den Einsatz von Mustern bei Bauherren. Die Ergebnisse halten dabei viele spannende Einblicke und Anknüpfungspunkte für Veränderung bereit. In Sachen Bemusterung selbst, aber auch für das Marketing und den Vertrieb der Hersteller bei der Architektenansprache.

Und für alle, die nicht nur gespannt auf die Ergebnisse sind, sondern am liebsten gleich richtig durchstarten wollen: Neben der Studie bieten adelt, competitionline und wir auch inspirierende Vorträge oder ergänzende Bemusterungs-, Marketing- oder Bauinformations-Workshops an, bei denen wir auf Basis der Ergebnisse gemeinsam mit den Herstellern ganz individuell operative Ansätze entwickeln und klare Aufgaben und Lösungen formulieren werden.

Neugierig geworden? Weitere Informationen zu den Angeboten finden Sie hier. Und bei Interesse schicken Sie uns gerne eine Nachricht an j.rosenberg@marktrausch.com oder g.groefke@marktrausch.com. Wir freuen uns darauf!